Über uns

Enrico Feurer ist Dipl. Ing FH Elektroingenieur und MAS Energieingenieur. Ursprünglich arbeitete er als Ingenieur in Grosskraftwerken auf der ganzen Welt. Nach Abschluss des Studium Energieingenieur in Luzern arbeitete er viele Jahre im Bereich Energieeffizienz und Betriebsoptimierung. Im Jahr 2012 gründete er seine eigene Firma und beratet seitdem Grossenergieverbraucher. Er ist akkreditierter act Spezialist.

Publikationen:
Auszeichnung Masterarbeit (link)
Energieschweiz - Motoren
RhB (Französisch)

Betriebsoptimierung

Die Anforderungen an optimierte Anlagen zeigen sich anhand von Zielen und Rahmenbedingungen. Diese gelten im Allgemeinen für die gesamte Lebensdauer einer Anlage. Die Rahmenbedingungen werden durch gesetzlich vorgeschriebene Grenzwerte oder durch die Vorgaben des Kunden bestimmt. Als Ziele versteht man offene Anforderungen, die eine Stossrichtung vorgeben. Jede neue komplexe Haustechnikinstallation ist ein Unikat. In der Phase der Projektierung wurden verschiedene Überlegungen hinsichtlich der späteren Nutzung angestellt, mit daraus resultierenden Annahmen. Ist eine Anlage fertiggestellt, erfolgt die Inbetriebsetzung. Diese garantiert jedoch keineswegs, dass die gesamte Anlage optimal betrieben wird, bzw. betrieben werden kann. Darüber hinaus wird auch das tatsächliche Benutzerverhalten erst nach der Betriebsaufnahme wirksam. Normalerweise sind dann Anpassungen im Sinne von Feinabstimmungen der Anlagen im Betrieb angezeigt. Die Betriebsoptimierung hat zum Ziel den Nutzen der getätigten Investitionen zu erhöhen und gleichzeitig die Betriebskosten zu reduzieren. Richtig eingeleitete und durchgeführte Optimierungsmassnahmen sind für den Kunden im Allgemeinen vorteilhaft. Die Amortisationszeiten für ausgewählte Massnahmen können durchaus im Bereich von 1-3 Jahren liegen. Folgende Argumente sprechen für die Durchführung einer Optimierung:
• der Nutzen für die Umwelt durch die Reduktion des Energieverbrauches
• eine Erhöhung der Lebensdauer der Anlage
• durch diese Erhöhung wird die Notwendigkeit von Ersatzinvestitionen hinausgeschoben
• ein direkter finanzieller Gewinn
Etliche Beispiele aus der Praxis zeigen, dass eine richtig durchgeführte Betriebsoptimierung für den Kunden eine ökonomisch interessante Option darstellt. Die Höhe der Investition sowie deren Realisierungszeitplan kann dabei vom Auftraggeber selbst bestimmt werden. Da dieser Entscheid den Umfang und die Bearbeitungsmethodik der Betriebsoptimierung direkt bestimmt, soll der Auftraggeber deshalb immer von einer Risikobeurteilung ausgehen. Er bestimmt, welches Risiko er eingehen möchte, dass seine Anlage möglicherweise nicht am optimalen Punkt betrieben wird und damit nicht die optimale Energieeffizienz aufweist, bzw. sich infolgedessen auch höhere Betriebskosten ergeben.

Energiekonzept

Beim Erstellen eines Energiekonzeptes werden Entscheidungsgrundlagen für den Auftraggeber hinsichtlich seiner Investitionen ausgearbeitet. Sinnvolle Konzeptvarianten werden einander gegenübergestellt und bewertet. So kann die optimalste Lösung bestimmt werden. Durch die Ausarbeitung eines Energiekonzeptes werden folgende konkrete Zielsetzungen erreicht:
• Die Anforderungen der Benutzer, der Investoren und der Betreiber werden definiert
• Der Energie- und Leistungsbedarf aller relevanten Verbraucher wird festgestellt
• Sinnvolle Bewertungskriterien und Konzeptvarianten werden festgelegt
• Die Konzeptvarianten werden untereinander verglichen (qualitativ und quantitativ) und mithilfe der festgelegten Bewertungskriterien geprüft
• Zur Auswahl und zum weiteren Vorgehen wird eine Empfehlung erarbeitet
• Um die gewählte Variante erfolgreich umsetzen zu können, werden Vorgaben ausgearbeitet

Zielvereinbarung

Gestützt auf das Energiegesetz des Kantons können Energie-Grossverbraucher mit einem jährlichen Wärmeverbrauch von mehr als fünf Gigawattstunden und/oder einem jährlichen Elektrizitätsverbrauch von mehr als einer halben Gigawattstunde verpflichtet werden, ihren Energieverbrauch zu analysieren und zumutbare Massnahmen zur Verbrauchsreduktion zu treffen. Die Praxis zeigt, dass viele dieser Massnahmen rentabel sind, weil sie im Bereich der Betriebs- oder Organisationsoptimierung liegen, keine oder nur geringe Investitionen verursachen und häufig mit eigenem Personal durchgeführt werden können.
Unser Ingenieurbüro ist act zertifiziert

Snora

Das Snora System ist ein System zur energieoptimierten Beheizung von Schächten und Stationen. Es wurde besonders für den Einsatz in Skigebiete entwickelt, wo grosse Distanzen überbrückt werden müssen und die Ausfallsicherheit gewährleistet sein muss. Die Geräte sind für den harten Wintereinsatz konzipiert. Alle Geräte kommunizieren untereinander über ein Lora Netzwerk mit Mesh-Funktion. Über einen Netzwerkserver sind die Daten aller angeschlossenen Geräte auf dem Leitsystem visualisierbar. Jedes Gerät arbeitet autonom und bietet Sicherheit gegen eingefrorene Anlagen und dies bei optimiertem Energiebedarf.
Mehr Informationen: Homepage

Energiechart

Energiechart ist eine grafische Darstellungs- und Analyse-Software für sämtliche Energiedaten und Messwerte.
Die Rohdaten können in Form von Lastgangdaten mit Zeitstempel und Messwert sein, oder auch Messwerte von Sensoren, Loggern, Datenbanken oder Leitsystemdaten.
Die Daten werden auf einen leistungsfähigen Server geladen, mit diversen Algorithmen berechnet und in einem modernen Webportal visualisiert. Diese berechneten Daten werden anschliessend in verschiedenen Diagrammen und Grafiken dargestellt.
Mehr Informationen: Homepage

Referenzen

- -- - - - - ------------------------------------

Kontakt

energieingenieur.ch GmbH
Ob der Kircha 5
CH-7306 Fläsch

Tel: +41 79 563 25 88


Email: info[ät]energieingenieur.ch
http://www.energieingenieur.ch